Mitteilung der Gemeinde zur Coronakrise


Grüß Gott liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Zeit der großen Einschränkungen – im privaten, im beruflichen und im öffentlichen Leben – dauert bereits einige Zeit; mittlerweile sind wir schon in der siebten Woche „auf Abstand“ angekommen. Und das Ende ist noch nicht in Sicht. Hier ein kurzer Zwischenstand, was die Entwicklungen in Ellhofen anbetrifft:

  • Seit 27. April hat das Rathaus wieder geöffnet, allerdings ist der Zugang nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich. Zudem ist eine Mund-Nasen-Bedeckung mitzubringen und zu tragen. Wenn Sie Ihre Angelegenheit bei uns erledigen möchten, melden Sie sich bitte vorher unter der 98 81 – 0, um einen Termin zu vereinbaren.
  • Die Abendsprechstunde mit mir findet am Montag, 4. Mai 2020, wieder im Rathaus statt. Bitte ebenfalls Mund-Nasen-Bedeckung tragen und Abstand halten! (Weitere Informationen hierzu finden Sie im Innenteil.)
  • Ebenfalls seit 27. April wird in den drei Kindertagesstätten und in der Grundschule eine erweiterte Notbetreuung angeboten. Dabei stehen weiterhin nur begrenzte Kapazitäten zur Verfügung.
  • Wann der Unterrichtsbetrieb an der Grundschule wieder startet, ist derzeit (Stand: 29. April 2020) vollkommen unklar. Gleiches gilt für die Betreuung in den Kindertagesstätten.
  • Am 30. April tagen Bauausschuss und Gemeinderat in der Gemeindehalle, unter Einhaltung der Hygieneregelung und Mindestabstände (von Zuhörerinnen und Zuhörern ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen) . Dabei klären wir, ob dieses Verfahren praktikabel ist, falls auch über den 3. Mai hinaus die Sitzungen kommunaler Gremien nicht im Sitzungssaal des Rathauses stattfinden können.
  • Aktuelle Informationen des Landratsamts oder die jeweils geltende Fassung der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg finden Sie auf unserer Internetseite www.ellhofen.de.
  • Zum Schluss noch ein Hinweis zur örtlichen Gastronomie und zu den örtlichen Geschäften und Betrieben: Im Innenteil finden Sie eine Übersicht zu den Abholdiensten verschiedener Gaststätten in Ellhofen. Zudem bitte ich Sie, bei Ihren Einkäufen vor allem die örtlichen Geschäfte und Betriebe zu unterstützen – die teilweise ebenfalls mehrere Wochen geschlossen haben mussten. – Natürlich immer mit dem gebührenden Abstand und eine Bedeckung vor Mund und Nase!  

Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, danke ich für das umsichtige und rücksichtsvolle Verhalten, das ich bei den allermeisten von Ihnen sehr oft feststelle. Bitte behalten Sie Ihre Geduld weiterhin bei. Ich wünsche Ihnen vor allem eines:

xb (xond bleiba)!


Es grüßt Sie ganz herzlich

Ihr

Wolfgang Rapp

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vom 31. März 2020:


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit zwei Wochen gelten die von der Landesregierung verfügten Einschränkungen, die dazu dienen, die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen. Manche der folgenden Hinweise und Informationen sind neu, andere gelten nach wie vor (Stand 31. März 2020).

  • Weil ältere Menschen und andere Risikogruppen möglichst gar nicht mehr aus dem Haus gehen sollen – auch nicht zum Einkaufen – gibt es die Hilfsaktion Einkaufshilfe. Bitte melden Sie sich unter einer der folgenden Telefonnummern:

    o    1 00 60 im evangelischen Pfarramt,
    o    33 57 im katholischen Pfarramt,
    o    0171 / 1 83 26 38 bei der neuapostolischen Kirche (Frau Köhler, ab 19.30 Uhr).

Anschließend erfolgt die Vermittlung der freiwilligen Helfer. Die Organisation im Hintergrund übernimmt Ann-Kathrin Hartmann. Die Hilfeleistungen sind selbstverständlich kostenfrei.

  • Bitte halten Sie sich an die Kontaktregelungen:

    o    Mindestabstand 1,5 Meter zu anderen Personen,
    o    Maximal zwei Personen dicht beieinander im öffentlichen Raum (außer Familien),
    o    Maximal fünf Personen auf privaten Flächen wie Wohnungen oder Gärten.

  • Notgruppen in der Schule und in den Kindertagesstätten sind eingerichtet.
  • Die allermeisten öffentlichen Einrichtungen sind geschlossen. Deren Nutzung ist untersagt (oder wie beim Friedhof nur unter der Einhaltung von Auflagen möglich).
  • Um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren, arbeitet jeweils nur ein Teil der Rathausbediensteten im Rathaus. Sie können aber zwingend notwendige Dinge bei uns nach vorheriger telefonischer Anmeldung (98 81 – 0) erledigen. Dafür stehen wir Ihnen montags bis freitags von 8.30 bis 12.00 Uhr zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen alles, alles Gute und grüße Sie recht herzlich
Ihr

Wolfgang Rapp